Roberts aktueller Brief

Jeden Monat neu werden hier die aktuellen Briefe und Botschaften von Robert an die Leser, auch zum herunterladen, zur Verfügung gestellt.

Diese Texte können ohne gesonderte Genehmigung vervielfältigt und weitergegeben werden, ohne sie zu verändern oder zu kürzen. Bitte jedoch jeweils den Quellenhinweis angeben.

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

habt Ihr auch schon manchmal gedacht, Ihr befändet euch gerade in einem unangenehmen Traum? Und plötzlich wachst du auf – und alles ist wieder wie vorher: ‚schön normal‘. Ja, wir müssen uns nicht (mehr) kneifen, um zu begreifen: Das hier ist Wirklichkeit. Unser Leben, vor allem unsere Lebensbedingungen haben sich innerhalb kürzester Zeit schlagartig verschlechtert. Krass eingeschränkte Bewegungs- und andere Freiheiten, Kurzarbeit oder gleich Arbeitslosigkeit, drohende Ansteckungsgefahr und für nicht wenige Lebensgefahr durch einen Virus. Corona ist der Auslöser einer multiplen Krise, nicht nur einer Wirtschaftskrise, wie sie noch niemand unter uns Lebenden erlebt hat. Es geht jetzt um viel, viel mehr als um Wohlstand, Arbeitsplätze, Geld und Gesundheit.

Unsere ganze bisherige Art zu leben, steht plötzlich auf dem Prüfstand. Und das ist gut so. Bevor wir Menschen wirklich bereit sind, bei uns hinzuschauen, auf unser Verhalten, unseren Umgang mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen, mit Mutter Erde und den Schätzen Wasser, Luft, Erde, Tiere, Pflanzen u.a., muss der unbewusste ‚Normalmensch‘ krass in seinem Gefühl von Scheinsicherheit erschüttert werden. Viele sagen: Es muss erst sehr wehtun, bevor sich Menschen ändern. Wer sich noch dem Glauben hingibt, in einiger Zeit würde alles wieder sein wie vorher, der wird vermutlich die Doppelpackung von Ernüchterung zu spüren bekommen.

Robert Betz über die Liebe