Aktueller Brief Juli 2021

Wo stehst du jetzt, in der Mitte des Jahres?

Liebe Freundin, lieber Freund,

die Hälfte dieses Jahres ist vorüber. Mit welchem Blick und welchen Gefühlen schaust du zurück auf die 6 Monate, die hinter uns liegen? Bist du im Frieden mit dir und mit dem, was du in dieser Zeit gelebt, erfahren und erschaffen hast?

Ganz gleich was im Außen geschieht und zu was dich die jeweiligen Umstände zwingen mögen, vergiss bitte nie, dass du hier auf der Erde als Schöpferin / Schöpfer unterwegs bist – und die Freiheit der Entscheidung hast. Nicht das, was im Außen geschieht, ob dich jemand verlässt, ob du etwas verlierst oder dein Körper krank ist, entscheidet über dein Wohlbefinden und dein Lebensgefühl. Sondern immer nur die Art und Weise, wie du hierauf von innen heraus re-agierst, vor allem wie und was du darüber denkst.

Darum überprüfe jetzt in der Jahresmitte einmal, wo du innerlich stehst mit dir selbst und deinem Leben. Zum Beispiel mit folgenden Fragen:

• Bin ich mit mir selbst, mit meiner Vergangenheit und mit meinem Leben im Frieden und zufrieden?
• In welchem Bereich meines Lebens ruft es nach Veränderung, fühlt es sich nicht stimmig, rund und mit Freude verbunden an?
• Gehe ich mit dem Bewusstsein in und durch den Tag, dass ich selbst jede Stunde meine innere, wie äußere Lebenswirklichkeit gestalte und mein Morgen erschaffe?
• Nehme ich mir jeden Tag Zeit und Muße, um nach innen zu gehen bei Meditation oder Besinnung, um mich bewusst und liebevoll um meine Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen und mein Herzimpulse zu kümmern?

In dieser uns so bewegenden Zeit fordert uns das Leben dazu auf, in uns Bewusstheit und Klarheit zu schaffen über das Wesentliche im Leben. Für mich ist das Wesentliche die Liebe zu uns selbst, zum Leben und zu unseren Mitmenschen. Dort, wo die Liebe fehlt, dort herrscht Angst. Und die Angst ruft immer nach der Liebe. Sie will bewusst, bejahend und mit Liebe durchfühlt werden. Wer jedoch vor seinen Ängsten davon läuft, bei dem Vervielfachen sich die Ängste.

Liebe Freundin, lieber Freund, kümmere dich bitte in diesen Monaten bewusst und fühlend um alle Ängste, die jetzt hochgeholt werden. Öffne vor allem dein Herz für das kleine Kind in dir, das diese schon vor langer Zeit erschaffen hat. Weder lösen sich Ängste von selbst auf, noch heilt die Zeit irgendwelche Wunden. Was der Mensch sich erschafft, darum darf er sich verantwortlich kümmern.

Ich empfehle dir hierzu, dir das Video anzuschauen, das du unter diesem Link hier findest.

Ich wünsche dir einen genussvollen, besonnenen Juli mit vielen Momenten des Bei-dir-Seins.

 

 

Herzliche Grüße aus dem schönen Hamburg