Robert's aktueller Brief

Jeden Monat neu werden hier die aktuellen Briefe und Botschaften von Robert an die Leser, auch zum downloaden, zur Verfügung gestellt.

Diese Texte können ohne gesonderte Genehmigung vervielfältigt und weitergegeben werden, ohne sie zu verändern oder zu kürzen. Bitte jedoch jeweils den Quellenhinweis angeben.

Liebe Freunde und Freundinnen, sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen im Sommermonat Juni mit all seinen herrlichen Blüten, Früchten und Gemüsegeschenken. Der Spargel ist schon länger da, jetzt sind die Erdbeeren dran, der Rhabarber und vieles mehr liefert uns Mutter Erde in diesen Juni-Wochen. In der Monatsbotschaft stellt uns die Geistige Welt den Juni als Liebesfest und Friedensfest vor und lädt uns ein, es der Natur nachzutun und mit einem großen freudigen und festlichen Ja zu uns selbst und unserem Leben fest in der Liebe und der Friedfertigkeit zu stehen. (Die Lektüre ist sehr zu empfehlen).

Immer noch (oder gar heute mehr?) höre ich bei vielen ‚spirituell‘ aufgeschlossenen Menschen statt Lebensfreude eine Jammer- und Leidenstendenz, ein nur halbherziges Ja zu ihrem Hier-Sein und angezogene Handbremsen, wenn es darum geht, ihr Leben mit Freude zu leben. Ja, es gibt (noch) viel Schmerz, Leid, Einsamkeit und Zweifel bei vielen. Diese Transformationszeit legt die Finger in unsere alten, verdrängten und nicht geheilten Wunden. Sie lässt Angst, Ohnmacht, Wut und andere Gefühle hochkochen, damit jeder den eigenen Unfrieden in sich erkennt, sich ihn anschaut und mit Schöpferverantwortung die alten Wunden heilen lässt anstatt das ‚Opfer‘ zu spielen.

Robert Betz über die Liebe