Dr. med. dent. Andreas Stephan

When you go down the rabbit hole, you will find lots of rabbit shit.

Dr. med. dent. Andreas Stephan

Transformations-Therapeut nach Robert Betz, Transformations-Coach für die Wirtschaft

Lohmarkt 1
DE - 53359 Rheinbach

02226 16222
praxis.stephan@netcologne.de


Schon im Mutterleib spüren wir am eigenen Körper unsere Grundbedürfnisse von Freiheit und Verbundenheit und erleben, dass wir unter diesen Verhältnissen wachsen und uns entwickeln können.

Wir erfahren uns als Subjekt und fühlen uns richtig und gut. Wir sind Liebe.

Dieses Gefühl „Ich bin, weil ich bin“ ändert sich in den allermeisten Drehbüchern des Lebens in den ersten Lebensjahren. Unbewusst erziehen die meisten Bezugspersonen das Kleinkind zum Objekt IHRER Glaubens- und Wertvorstellungen und brechen vielfach den Willen des Kindes.

Das Kind kommt mehr und mehr zum Entschluss „so wie ich bin, bin ich nicht in Ordnung“ und entscheidet seinerseits, um sich diesem schmerzhaften Seelenzustand zu entziehen, sich selbst und seine Umwelt als Objekt zu sehen und zu behandeln.

Getrennt von seinem Herzen, fängt es an, sich und andere zu verurteilen und beginnt über seine Gedankenwelt sehr niedrig schwingende Emotionen zu erschaffen (Angst, Wut, Trauer, Scham, Schuld, Eifersucht usw.) und entscheidet, diese nicht mehr zu fühlen, sondern zu verdrängen.

Dieses Programm läuft solange unbemerkt mit extremen Krankheits-, Krisen-, und Konfliktpotential, im Leben weiter, bis man es bewusst stoppt.

In einer TT-Sitzung erfährt man in einer Wachmeditation den Kontakt zu seinem inneren Kind und dessen verdrängten Gefühle und Empfindungen auf körperlicher Basis und erkennt die auslösenden Gedanken.

So erkannt und angenommen sind diese, bisher nicht gefühlten, Emotionen durch bejahendes Fühlen veränderbar.

Des Weiteren bietet die TT einen Raum der Befriedung aller Konflikte.

 


Zur Person

Mein Name ist Stephan, Andreas Stephan. - ausgestattet mit starkem Drang zum Humor, unendlicher Lebensfreude, Kreativität, Liebe und alles, was man sich Lichtvolles vorstellen kann. Bis zu jener Nacht vor ca. fünf Jahren....

Da kam Unlicht in Form nächtlicher Panikattacken in mein Leben und weitete sich von meiner persönlichen, auch auf meine Beziehungs-, sowie Berufsebene aus. Weder am Tag, noch in der Nacht, kam ich zur ersehnten Ruhe und da ich eine medikamentöse Behandlung nicht wollte, entwickelten sich sehr dunkle Gedanken.

Ich nutzte jede Gelegenheit mich abzulenken, um bloß nicht allein zu sein: Exzessiver Sport, sowie mehr und mehr Arbeit.

Es brauchte einige Zeit und die Hilfe des Buchs „Willst du normal sein oder glücklich“ von Robert Betz, bis mein Unterbewusstsein begriff, dass ich selbst diese Seite, welche ich bisher abgelehnt hatte, in mein Leben gezogen hatte.

Durch das Übernehmen der Verantwortung für meine Krise, begann ein Prozess des Bewusstwerdens nicht gelöster Konflikte mit Bezugspersonen, die vorwiegend in meiner frühen Kindheit entstanden sind.

Auf körperlicher Ebene erfuhr ich, wie verletzt, wütend und Angst erfüllt mein inneres Kind war und sehnsüchtig auf sich aufmerksam machen wollte.

All dieses Wissen, welches im Lehrplan meines Medizinstudiums nicht vorhanden war, inspirierte und motivierte mich zu einer neuen, gefühlsorientierten Lebenseinstellung.

Mein bisher gelebtes Drehbuch aus übernommenen Gedanken- und Glaubenseinstellungen, sowie die daraus resultierenden Verhaltensmuster, konnten von mir erkannt und gewandelt werden.

Durch diesen ersten Schritt veränderte sich das Unlicht und es wurde wieder hell in mir.