Rainer Stempel

Übernimm Verantwortung für alles was Du in Deinem Leben vorfindest (an Gefühlen, Situationen, Krankheiten) und öffne Dich für den Gedanken, dass Du diese (unbewusst) miterschaffen hast. Sofort bist du FREI!

Rainer Stempel

Transformations-Therapeut nach Robert Betz, Transformations-Coach für die Wirtschaft

Burgweg 1f
DE - 64807 Dieburg

+49.(0)6071-96 98 97
0 170-730 38 35
rstempel@t-online.de


Die Transformations-Therapie („TT“) nach Robert Betz® ist ein völlig neuer Ansatz zur Persönlichkeitsförderung und -entwicklung und zur Klärung von Lebensthemen.

Für mich ganz persönlich ist TT aber nicht nur eine Therapie und erst Recht nicht eine Therapie  in dem Sinne „Jetzt machen wir mal etwas weg, was nicht in Ordnung ist,  was stört“,  sondern eine Lebenshaltung.

Es gibt m.E. viele gute, anerkannte, aber auch weniger  wirksame Methoden, um sein Leben bewusst zu gestalten und auf die zahlreichen belastenden Situationen unseres Lebens proaktiv zu reagieren.

Mir  ganz persönlich  hat  die TT einen Weg aus einer tiefen persönlichen und beruflichen Lebenskrise gezeigt, hin zu zunehmender Ausgeglichenheit, Gelassenheit und Lebensfreude. Auf diesem Weg befinde ich mich weiterhin und freue mich, dass ich das „Handwerkzeugs“ hierzu an dafür offene Menschen weitergeben darf.

Der eigentliche Sinn der „TT“ ist eine, für viele Menschen neue, und im höchsten Masse eigenverantwortliche LEBENSHALTUNG.

Robert Betz nennt sie die „5 Schritte der Verwandlung“. Der 1. und zentrale Schritt  lautet:

Übernimm deine Verantwortung für alles, was du in deinem Leben vorfindest: „Ich (und kein anderer) haben es erschaffen!“

Konkret soll das heißen, ich übernehme die Verantwortung für meine Gefühle (auch und gerade die schmerzhaften), für meinen verletzenden Partner, die nervenden Kinder, den ekelhaften Chef, eben für Alles, was sich gerade an Unangenehmem und Störenden in meinem Leben zeigt.

Regt sich gerade Protest in Ihnen? Jetzt sollen Sie auch noch selber daran Schuld sein?

Von Schuld habe ich nicht gesprochen.  Aber vielleicht können Sie sich zunächst einmal  in einem ersten Schritt für den Gedanken öffnen, dass Sie die Verantwortung für das ERLEBEN all dieser Dinge übernehmen. Aber auch der Prozess des (individuellen und kollektiven) ERSCHAFFENS ist mit wenigen Erklärungen leicht nachvollziehbar.

Ob Sie diese Verantwortung übernehmen, bleibt übrigens völlig Ihrer freien Wahl überlassen. Wenn Sie sich für diesen Gedanken zumindest öffnen können, dann schaffen Sie Raum für den eigentlichen höchst effektiven Prozess der TT.

Wie sieht das praktisch aus?

Natürlich kümmern wir uns auch um die Gründe Ihrer „Probleme“. Es ist durchaus hilfreich und wichtig, zu verstehen, wie wir die Dinge, die uns gerade so nerven, mit hoher Treffsicherheit selbst in unser Leben gezogen haben. Dies hilft im Übrigen auch, die Handlungen unserer Mitmenschen besser zu verstehen. Dies ist Nahrung für unseren Verstand und sehr oft  tritt hier schon ein AHA – Effekt ein.

Aber auch unser Herz und unsere Seele hungern geradezu nach Nahrung. Dies mag Ihnen zunächst kaum bewusst sein und das ist O.K. so. 

Um diese Seelennahrung kümmern wir uns in Geführten Meditationen. Keine Bange, sie sind nicht im Kloster gelandet oder gar bei einer Sekte, auch mit Hypnose hat es nichts zu tun.

Öffnen Sie sich einfach für einen oft sehr berührenden  Prozess, bei dem wir uns gemeinsam um Ihre Gefühle und die damit verbundenen Gedanken kümmern.  Diese Gefühle warten manchmal schon seit Jahrzenten darauf, endlich einmal bejahend und mit Liebe gefühlt  zu werden.  Dies klingt für viele und gerade für uns Männer meist noch ungewöhnlich. Sich um Gedanken oder gar um unsere Gefühle zu kümmern. Es geht bei TT jedoch nicht darum einfach mal „die Gefühle rauszulassen“, sondern darum, auf eine erlernbare Art bewusst und eigenverantwortlich damit umzugehen. Hierdurch wird unser Energiesystem, welches bei so gut wie jedem Menschen mehr oder weniger stark durch Konditionierungen und Prägungen gestört und blockiert ist (auch wenn uns dies in den seltensten Fällen bewusst ist), wieder in den Fluss zu bringen.  Jedes „Problem“ wird damit zu allererst eine Aufforderung, sich selber zuzuwenden. Das Ergebnis ist zunehmende Klarheit, Gelassenheit, Freude, Freiheit und Liebe.

 


Zur Person

1953:                   geboren in Dortmund 1972:                   Abitur Gymnasium in Pforzheim 1972 - 1974:                   Zeitsoldat 1975 – 1982:       Studium Bauingenieurwesen an der TH Karlsruhe Beruflicher Werdegang: 1982 – 1987: Fa. GKN – Keller, Spezialtiefbau:Bauleitung und Projektsteuerung von Großprojekten des Tief- und Wasserbauesim In- und Ausland (Saudi- Arabien, Bahrain) 1987 - 1997: Ingenieurgesellschaft Trischler und Partner: Projektsteuerung von Großprojekten in Tiefbau-und Altlastensanierung 1997 – 2006: Selbständige Handelsvertretung der Firma KAMPA – Fertighaus Tätigkeit als Verkäufer, Regional- und Vertriebsleiter für Süddeutschland Ausbildung und Tätigkeit als Verkaufstrainer   Seit 2006:                     Selbständige Handelsvertretung der Firma Danwood-Fertighaus 2008: Ausbildung zum Transformationstherapeuten nach Robert Betz Weiterbildung zum Transformationscoach für die Wirtschaft Familienstand: in Beziehung lebend mit Monika Polk  (Tätig als Coach für Führungskräfte) 1 Sohn, Max 19 Jahre 1 Tochter, Jessica 9 Jahre